IRICON 
Untertitel hier eingeben

                   

                         HRC 70                             

17 kW  Nenn-Wärmeleistung

Energieklasse A++

     3 in 1 = 3 Wärmepumpen in Einer 

Die Technik

Die HRC 70 mit den erwähnten Eigenschaften arbeitet mit 2 speziellen Hochleistungs-Kompressoren, die mit einer geringen Menge des Kältemittels eine hohe Leistung bei hohem Wirkungsgrad sicher stellen. Das System der Wärmepumpenserie ist eine Innovation des Wärmepumpentechnik.

Erstmals werden 2 Kompressoren verschiedener Leistung mit einer Steuerung durch die Lufttemperatur eingesetzt. Die Gesamt-Wärmeleistung wird auf 1/3 und 2/3 aufgeteilt entsprechend der Leistung der Kompressoren. Bei geringem Heizungsbedarf arbeitet nur der kleine Kompressor, wird es kälter übernimmt der große Kompressor und wird es extrem kalt, wird der kleine Kompressor zugeschaltet.

Die HRC 70 - 17 kW enthält 3 Leistungsklassen durch die 2 Kompressoren mit der 1/3 und 2/3 Leistungsaufteilungen in einer Maschine ähnlich 3 verschiedener Wärmepumpen. Diese Kombination hat u.a. den Vorteil der großen überdimensionierten Wärmetauscher in den unteren Leistungsstufen mit dem damit verbundenen besseren Wirkungsgraden der beiden Kompressoren.

1. Leistungsstufe 3,2 - 7 kW   - Stromaufnahme 1,4 - 2,4 kW (Herbst und Frühjahr)

2. Leistungsstufe 6,8 - 11 kW  - Stromaufnahme 2,1 - 3,1 kW (Winterbeginn / Ende)

3. Leistungsstufe 11,6 - 18 kW - Stromaufnahme 2,4 - 3,6 kW (kalter Winter)

Dies erfolgt automatisch nach den Parametern der elektronischen Maschinensteuerung. Die elektrische Zusatzheizung kann in dieser Automatik als weitere Stufe programmiert werden.

Dieses System hat den Vorteil, dass kurzfristige Starts und Stop infolge eine Überdimensionierung der Kompressorleistung vermieden werden und Verschleiß, höheren Energieaufwand und Kosten deutlich senken. Das Resultat sind jeder Lufttemperatur angepasste modulierte Wärmeleistungen zu adäquatem Aufwand. Die Leistung der Wärmepumpe - d.h. die Wassertemperatur - wird über eine einstellbare Heizkurve mittels eines Außentemperaturfühlers (Lieferbestandteil) in Abhängigkeit der Außentemperatur gesteuert. Das bedeutet, dass die Elektronik der Wärmepumpe zusätzlich einen wesentlichen Beitrag zur weiteren Energieeinsparung liefert.

Die verfügbare Wassertemperatur ist immer ein Parameter der jeweiligen Außentemperatur. Grundsätzlich ist ein Puffertank mit 60 Ltr. Wasserinhalt im Pilot (Steuereinheit) vorgesehen. Im Falle des Anschlusses einer anderen Wärmequelle (Boiler oder Solar-Radiatoren) oder einem Brauchwassertank (Schwimmbadkreislauf) ist es notwendig einen weiteren Puffertank extern zu montieren. Hierzu sind Puffertanks von 50 bis 200 Ltr. Wasserinhalt lieferbar.

Die Wärmepumpe besitzt einen Softstarter, der den Startstrom bei 60 A begrenzt. Ferner ist eine elektrische Schutzeinrichtung montiert, die Strom und Spannung prüft und bei zu hoher Spannung oder Strom die Wärmepumpe abschaltet. Die Wärmepumpe arbeitet extrem leise und besitzt nach EN 12102 nur einen Geräuschpegel von 54 dB(a) in 1 m Abstand gemessen.

Die Eigenschaften in Stichworten


EUROVENT zertifiziert, erfüllt die EU-Normen EN 811+812/2013 und EN 14511

ersetzt Öl-, Gas- und Holzboiler, verfügbare Wassertemperatur 70°C, noch bei -20°C Lufttemperatur, hoher Wirkungsgrad bei tiefen Temperaturen

COP-Wert = 5,61 (A12/W35) und nach EN 14511 SCOP = 4,4 (A7/W35) 

                                           Info: A = Luft-,  W =Wassertemperatur

Monoblockgerät, keine externe Kältemittelleitung zwischen Wärmepumpe und Kondensator (wie z.B. bei Splitsystemen) kein Verlust des Kältemittels und daher wartungsfrei (Kühlschrankprinzip)

umweltneutrales Kältemittel R 290 und keine Umweltbelastung (kein giftiges Fluorgemisch wie z.B. R 410a, R 134a oder R 407c)

Vielseitige elektronische Steuerung der Wärmepumpe des Heizkreises über Busleitung, bei Bedarf erweiterungsfähig mittels zweiter Hydraulikeinheit mit Umwälzpumpen zB. Schwimmbad, Brauchwassertank, Niedertemperatur- und Hochtemperatur-Kreislauf und Anschluss eines externen Boilers als 2. Heizquelle etc.

elektrische Zusatzheizung die in Stufen von 2-4-6 kW zugeschaltet werden kann, sollte nur bei sehr niederen Temperaturen aktiviert werden.

USB - Stick Anschluss zur Aufnahme der Betriebsdaten und Fehlerdiagnose durch den Werkskundendienst oder zum Aufspielen von Updates zur Verbesserung der Regelung und Leistung.

keine Kältemittelleitung zwischen Wärmepumpe und Steuer-/ Hydraulikeinheit

kein Verlust des Kältemittels innerhalb des Kreislaufes und daher keine Wartung     (Kühlschrankprinzip)

 Innovative Aufteilung der Gesamtwärmeleistung auf 1/3 und 2/3 auf 2 Kompressoren

 verfügbare Wassertemperatur bis 70°C, daher auch für Radiatorenheizungen geeignet

 hoher Wirkungsgrad auch bei tiefen Temperaturen 

 zuschaltbare elektrische Zusatzheizung in Stufen von 2-4-6 kW selbsttätige Zuschaltung       programmierbar.

 bis -20°C noch 70°C Wassertemperatur verfügbar


Die Bemessung der Wärmepumpenleistung

Die Frage "nach welche Leistung einer AUER-Wärmepumpe brauche ich" beantwortet sich in den folgenden Tabellen. Die zu beheizende Wohnfläche ermittelt sich ungefähr in Abhängigkeit von dem thermischen Verlustwert des Gebäudes aus einem Energieausweis und der zu erwartende Stromverbrauch. Basis ist ein Strompreis von 15 Cent pro Kilowattstunde.

Wird die Zusatzheizung aktiviert, ändern sich die Daten gravierend einschließlich des zu erwartenden Stromverbrauches. Aus der Tabelle ist ersichtlich was eine gute Isolierung der Gebäudehülle ausmachen kann.

Ein Verlustwert von 40Watt pro m² Wohnfläche (Jahreswert) ergibt sich in der Regel für ein Nullenergiehaus und 80 Watt pro m² Wohnfläche entspricht üblicherweise einem sanierten Altbau mit ersetzten Fenstern und Türen und einer mindestens 10 cm starken Außenisolierung. Bessere Werte liefert eine gute Isolierung des Daches und der Dachanschlüsse.

Die Werte zwischen 40 und 80 Watt/m² Wohnfläche finden sich meist in Energieausweisen Gebäuden neuerer Bauweise.

Ein für die Verhältnisse zu klein bemessene Wärmepumpe führt zur Aktivierung der Zusatzheizung mit enormen Mehrkosten für elektrische Energie und verkürzt auch die Lebensdauer der Wärmepumpe infolge ständigen Einschaltens und häufigen Abtauvorgängen.

AUER - Wärmepumpen sind Hochleistungs-Wärmepumpen und eignen sich für den Ersatz von Öl- oder Gaskesseln bei Heizkörper-Anlagen. Daher wurde aus diesem Grunde die Tabelle für diese Verhältnisse erstellt. Für Fußbodenheizungen ergeben sich bessere Daten infolge der geringeren Wassertemperaturen.

Die folgende Tabelle gibt Auskunft über die äquivalente zu beheizende Wohnraumfläche in Abhängigkeit des zu ersetzenden Energieverlustes. Dabei wurde auch ermittelt welcher Gewinn an zu beheizender Wohnfläche mit der Zusatzheizung (Back-up) erfolgt, wenn diese aktiviert wird. Energieverbrauch in kW/h/a und Zusatzkosten auf der Basis von 0,15 Euro pro kW/h wurden in maximal überschläglichen Werten errechnet.

Energieverbrauch und Kosten wurden für milde und strengere Wintermonate errechnet, dabei ist zu erkennen, wie dramatisch sich diese Werte verändern, wenn die direkte Zusatzheizung aktiviert wird.

Gleichzeitig ist zu erkennen, was eine gute Isolierung der Gebäudehülle verursacht. Bei einem thermischen Verlust von 40Watt/m² Wohnfläche für sehr gut isolierte Gebäude verdoppelt sich die zu beheizende Fläche und macht die 17 kW Wärmepumpe für eine Fläche von 120 - 235m² je nach Verlustwert für beinahe alle Einfamilienhäuser mit montierten Heizköpern einsatzfähig.

Um zu verdeutlichen welche Änderungen der obigen Daten erfolgen, wenn die 17 kW Wärmepumpe eine bestehenden Fußbodenheizung (Niedertemperatur) ersetzt, wurde auf der Basis des gleichen Energieeinsatzes und der Kosten die folgende Tabelle errechnet.

Mit der höheren verfügbaren Leistung infolge der niederen Wassertemperatur ergibt sich eine größere zu beheizende Wohnfläche bei gleichem Energieeinsatz und Kosten.

Technische Daten

Thermische Leistung* A12/W55 = 8,85 kW/h (COP = 6,18)    - Max. 18,4 kW

Thermische Leistung* A7/W55 = 7,9 kW/h (COP = 4,85)       - Max. 16,0 kW

Thermische Leistung* A2/W55 = 8,47 kW/h (COP = 3,26)     - Max. 13,0 kW

Thermische Leistung* A-7/W55 = 9,4 kW/h (COP = 2,03)   - Max. 11,1 kW

Thermische Leistung* A-15/W55 = 8,54 kW/h (COP = 1,97)   - Max. 9,2 kW

Thermische Leistung* A-20/W55 = 7,95 kW/h (COP = 1,76)   - Max. 8,0 kW

Die maximalen Leistungsdaten sind Grenzdaten der Wärmepumpe, die unter der Bedingung der Regelung und der 3 Leistungsklassen in einer Maschine zwar vorhanden aber von der Steuerung nicht gewählt werden, allenfalls unter -7°C Lufttemperatur.

* bezieht sich auf durchschnittliche Klimabedingungen bei 20°C Raumtemperatur und 55°C Wassertemperatur.

Die Leistungsdaten sind durch die Aufteilung der Leistung auf 2 Kompressoren Werte, die sich unter Betriebsbedingungen durch die Elektronik selbsttätig einstellen.

Bis ca. +7°C Lufttemperatur arbeitet nur der kleine Kompressor (1/3 der Gesamtleitung), von +2°C bis -7°C ist der große Kompressor (2/3 der Gesamtleitung in Betrieb) und ab ca. -7°C Lufttemperatur arbeitet die Wärmepumpe erst mit voller Leistung (beide Kompressoren in Betrieb).

Die Wärmepumpe stellt über die Regelung nur die adäquate Leistung zur Außentemperatur und Raumtemperatur zur Verfügung, dies im Gegensatz zu Wärmepumpen mit einem Kompressor, der immer mit voller Leistung arbeitet, sofern er keine Leistungsregelung besitzt.  


Wirkungsgrad warme Klimabedingungen 175 %

Wirkungsgrad durchschnittliche Klimabedingungen 130 %

Wirkungsgrad kalte Klimabedingungen 111 %


Energiekonsum* jährlich (Verlust ca. 50Watt/m²/Jahr (a))

warme Klimabedingungen 2543 kW/h/a

durchschnittliche Klimabedingungen 5384 kW/h/a

kalte Klimabedingungen 11808 kW/h/a


*sh. unten letzter Artikel "Energieverbrauch"

Schalldruck in 1m Entfernung 50/54/58 dB(a) in Stufen

Elektrischer Anschluss 230 Volt (1ph - 50 Hz)

Max. elektrischer Konsum 2,6 kW

Softstarter und Phasenwächter eingebaut

Erforderliches Anschlusskabel 3 x 4 mm²

Elektrische Absicherung 25 A

Gewicht 120 kg

Abmessungen 1660 x 1035 x 523 mm (HxBxT)

Der Pilot, Hydraulik, Steuerung

Der Pilot enthält:

Elektronische Steuerung über Bus zur Wärmepumpe

Bedienelement über Dreh- und Tastenschalter

USB - Anschluss zur Aufnahme der Betriebsdaten und Fehlerdiagnose durch den Werksdienst und Aufspielen von Programm-Updates

Umwälzpumpen für Heiz- Wärmepumpenkreislauf

Bypass oder Puffertank eingebaut zur hydraulischen Entkopplung

Anschlusskabel 230 Volt 3x6mm² / 400 Volt 5x2,5mm²

Elektrische Absicherung 230 Volt 32 A / 400 Volt 3x16A

Abmessungen , ohne Puffertank 550x320x280mm

Abmessungen, mit Premiumpilot und 60L Puffertank 740x630x530mm

Gewicht  mit Premiumpilot und 60 L Tank

Elektrische Zusatzheizung (back-up) 2 - 4 - 6 kW


Zum Lieferumfang gehören:

Wärmepumpe, Steuereinheit (Pilot), Hydraulik-Anschlusskit flexibler Schlauch 2 x 1,5 m lang, Außentemperatursensor, 2 adr. abgeschirmte Leitung (Busleitung, vormontiert), Raumtemperatur-Thermostat (kabelgebunden), Frostschutzkabel für Kondensatablauf


Optional sind erhältlich:

Raumtemperatur-Thermostat zur Regelung des Heizkreises  als Fernbedienung (kabelfrei), Temperaturbegrenzer für Fussbodenheizung, Busleitung 20m lang, Kit für 2. Heizkreis, Kit für Niedertemperatur-Heizkreis incl. Ventile, Pumpe und Steuerung, Kontrollkit für Schwimmbäder,  Brauchwasser oder Poolsensor, zusätzlicher isolierter Puffertank mit 50 bis 200 Ltr. Inhalt.
 


Der Energieverbrauch in der Effizienzklasse A++

ist in dem Datenblatt des Kataloges für verschiedene Klimaverhältnisse angegeben. Diese Angaben sind für ein Gebäude mit einem durchschnittlichen Energie-Verlust ermittelt und können aber in Abhängigkeit der Gebäudeisolierung abweichen.

Kalte Klimaverhältnisse gelten für Nordeuropa, z.B. Schweden, Dänemark und Norwegen. Warme Klimabedingungen sind den Ländern Spanien, Portugal, Italien und evtll. Südfrankreich zu zuordnen. Die durchschnittlich mittleren Klimaverhältnisse gehören zu Frankreich, Deutschland, Österreich, Polen, Tschechien, Slowakei und Ungarn. Wobei bei diesen Ländern die südlichen Länderteile zu den warmen Klimabedingungen neigen, insbesondere in Beachtung der Klimaveränderungen der letzten Jahre zu deutlich milderen Wintermonaten. Das betrifft nicht die Bergregionen über einer Seehöhe von 1000 m, hier bleibt die mitteleuropäische Standard unverändert anzunehmen.

In einem Energieausweis werden Werte als Wärmeverlust pro m²-Wohnfläche/Jahr angegeben und sind die Basis der Bestimmung der Leistung einer Wärmepumpe. Die Wärmepumpe hat nur die Aufgabe den Verlust auszugleichen. Für einmal auftretende extreme Kälte ist u.U. eine Reserve zur Leistung der Wärmepumpe hinzu zu rechnen. Ist der Wärmeverlust bekannt, kann aus den Leistungstabellen der einzelnen Wärmepumpen der Serie HRC 70 die richtige Leistung einer Wärmepumpe sehr einfach ermittelt werden.