IRICON
Untertitel hier eingeben

Das EHPA Label

Diese Kennzeichnung soll angeblich eine Kennzeichnung ähnlich dem EUROVENT-Zertifikat sein, aber noch ein paar technische Daten mehr erfordern, aber welche. 

Tatsache ist, dass zu diesem Zertifikat eine neue Prüfung nötig macht, die jedes Jahr hohe Kosten verursacht, die der Verbraucher letztendlich bezahlen muss. Das EUROVENT-Zertikat wird einmal für jeden Typ erstellt und kostet nicht jedes Jahr einen neuen Beitrag. 

Bei dem EHPA-Zertifikat  geht  es nicht um einen einmaligen Vorgang, sondern der Beitrag muss jährlich für die Kennzeichnung entrichtet werden, obgleich sich an dem Produkt nichts ändert. Somit wird diese Einrichtung zum Selbstzweck und dient dazu Hersteller im Markt auszugrenzen, die diese Kosten nicht übernehmen können oder wollen. 

Das EHPA - Label bringt dem Konsumenten überhaupt nichts, sondern vergrößert das Volumen an verschiedenen Aufklebern auf dem Produkt, ohne das der Verbraucher den tatsächlichen Wert erkennen kann. Wichtig ist die Kennzeichnung des Produktes über die Leistung ob A+, A++ oder A+++, letzteres ist für Wärmepumpen erfunden, damit gibt es keine offizielle Kennzeichnung. 

Ob A++ oder A etc., diese Kennzeichnung muss auch von einem Institut (EUROVENT) erteilt werden. Das kann kein Hersteller selbst tun. Was ist daher ein EHPA - Label, wenn die Pflicht der Leistungs-Kennzeichnung besteht und ein EUROVENT - Zertifikat bestehen muss. EHPA ist eine unsinnige Forderung, da die Grenzwerte u.U. so nieder angesiedelt sind, dass ein chinesischer Hersteller noch durchschlüpfen kann. 

Alle Wärmepunpenhersteller befinden sich im Wettbewerb und verpflichten sich gute Geräte nach dem Stand der Technik anzubieten und auch noch weiter zu entwickeln. Der Qualitätsstandard ergibt sich aus der Kennzeichnung nach A, A+ oder A++ bei Wärmepumpen.

Wesentlich ist, dass Förderungen angeblich nur an die Fabrikate geheftet sind, die in der Liste der EHPA-Zertifikate als förderfähig enthalten sind. Das heißt, dass angeblich Landes- oder Bundesförderungen nur dann von den staatlichen Behörden genehmigt werden, wenn Fabrikate aus dieser Liste installiert werden. 

Ein EUROVENT-Zertifikat was die gleichen Leistungsangaben benötigt, um das Energielabel in der Klasse A bis A++ zuerkannt zu bekommen, hat angeblich für die Förderung keine Gültigkeit, auch dann nicht, wenn es eine deutlich bessere innovative Technik und Leistung besitzt.

Der Eingriff dieser Lobby in diesen Vorgang ist nicht ganz nach zu vollziehen. Das AUER-Werk wird sich mit diesem Komplex befassen und auch, wegen der internationalen grenzüberschreitenden Einfluss in den EU -Ländern, im Sinne der laufenden Energiedebatte klären.